Ausbildungsverlauf

Die Ausbildung...

…im Betrieb und Berufsschule dauert in der Regel drei Jahre. In dieser Zeit lernst Du beispielsweise:

  • wie man mit Werkzeugen und Material umgeht,

  • wie Möbel montiert und sicher vom Lager bis ans Ziel transportiert werden,

  • Holzbearbeitung, und wie Möbel und Küchen auf persönliche Bedürfnisse angepasst werden,

  • wie Elektroeinrichtungen installiert werden,

  • wie Rechnungen und Lieferunterlagen zu bearbeiten sind


Werde Profi als FMKU

(Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice)


Offizielle Lehrinhalte der Berufsausbildung FMKU

  • Arbeitsabläufe planen und vorbereiten,

  • Arbeiten im Team,

  • Informations- und Kommunikationssysteme anwenden,

  • Kundenorientierung und Kommunikation,

  • Warenbestände kontrollieren und sichern,

  • Möbel- und Küchenteile bearbeiten,

  • Möbel- und Küchenteile montieren, auf- und abbauen,

  • elektrische Einrichtungen und Geräte installieren und in Betrieb nehmen

  • Anschlussvorbereiten an Wasser- und Abwasserleitungen sowie Lüftungsanlagen durchführen,

  • verpacken, lagern, transportieren, abholen und ausliefern

  • Reklamation behandeln

  • Qualitätssichernde Maßnahmen durchführen und vieles andere mehr.

Nicht den ganzen Tag im Büro sitzen, sondern

  • Anpacken

  • Schränke montieren

  • Elektrische Geräte installieren

  • Möbel transportieren

  • Richtig verpacken

  • Anschlüsse von Wasserleitungen und Lüftungen korrekt platzieren,

  • bei Wohn- und Geschäftsräumen von Kunden im Einsatz sein

  • und im Transporter oder Lkw fahren.

Als FMKU arbeitest Du in einer Branche, die täglich mit unterschiedlichsten Kunden zu tun hat. Du bist bei Firmen, in denen keine Langeweile aufkommt und immer wieder neue Lösungen für veränderte Ansprüche der Kunden gefunden werden müssen.

Es gibt viele Unternehmen, die „Azubis“ als Nachwuchskräfte für ihre Branchen suchen. Außer bei Umzugs- und Möbelspeditionen wird der Beruf auch im Küchen- und Möbelhandel und in der Möbelindustrie ausgebildet. Die Firmen möchten Fachkräfte ausbilden, die später den Betrieb stärken.